Anzeige

Traeger Timberline 850: Unboxing & erster Test

//Traeger Timberline 850: Unboxing & erster Test

Traeger Timberline 850: Unboxing & erster Test

Traeger Timberline 850

Endlich konnte ich ihn ausprobieren! Hier seht ihr meine ersten Eindrücke.

By | 2017-07-16T18:32:05+00:00 Juli 16th, 2017|Testberichte|5 Comments

About the Author:

Seit Jahren nehme ich an Meat Ups und Blog'n'Burger Events teil. Kein Wunder, dass dann auch ein Grill seinen Weg auf den Balkon gefunden hat. Mittlerweile stehen ein Napoleon Prestige p500 und ein BK Vertical Gas Smoker auf dem Balkon und weitere werden folgen. Ganz gleich ob warm oder kalt, solange Regen und Schnee die Glut nicht zum Erlöschen bringen wird gegrillt.

5 Kommentare

  1. JensL 1. Januar 2018 um 16:24 Uhr - Antworten

    Hallo, nach fast 6 Monaten mit dem Timberline würde ich mich über ein Feedback freuen. Was ist gut? Was ist nicht so gut? Details zur Regelung wie WiFi, Pragrammierung usw.. Die günstigeren Traeger sollen ja starke Schwankungen mit den einfachen Controller haben. Erste Verschleißerscheinungen vielleicht? Bei den einfacheren Traeger liest man oft von viel Asche. Dankeschön 🙂

    • Thomas C. 2. Januar 2018 um 13:18 Uhr - Antworten

      Hallo Jens,
      nach 6 Monaten bin ich immer noch extrem zufrieden mit dem Timberline. Ich muss gestehen, dass ich seitdem nicht ein einziges Mal noch den BK Vertical Gas Smoker benutzt habe!

      Mit Asche habe ich kein Problem. Wenn ich die Roste etc. reinige, sauge ich meistens auch den Grill kurz aus. Die Investition in den Kaminstaubsauger hätte ich mir aber auch sparen können. Bei den Traeger Pellets bleibt eigentlich kaum Asche zurück.

      Bei mir macht lediglich der Fettablauf Probleme. Das kann aber auch am Gefälle auf meinem Balkon liegen.
      Das Fett sammelt sich oft im Ablaufbereich und läuft nicht in den Auffang. Ist jetzt aber keine große Sache.

      • JensL 2. Januar 2018 um 18:57 Uhr - Antworten

        Hallo Thomas, Danke schon mal. Das macht die Entscheidung etwas leichter, wenn ich mich für einen Pelletsmoker entscheiden sollte. Leider ist zwischen 1.k € und 2.5k € nicht wirklich Etwas zu finden. Die Differenz muss dann schon merklich passen zum Mehrwert den man dann erhält.

        • Thomas C. 3. Januar 2018 um 11:23 Uhr - Antworten

          Auf meinem Balkon stehen derzeit der Traeger Timberline 850 und der Napoleon p500!
          Mehr brauche ich im Winter auch nicht um glücklich zu sein.
          Im Frühjahr kommt zumindest wieder Kugelgrill auf den Balkon.

          In meinen Augen ergänzen sich ein Pellet und ein Gasgrill einfach ideal.
          Bei 3-2-1 Ribs kann man die 2 Stunden dämpfen auch prima im Gasgrill machen und spart sich so seine Pellets!

          • JensL 3. Januar 2018 um 18:31 Uhr

            Hallo, bei mir würde der Pelletsmoker einen Kugelgrill unterstützen. Irgendwann sucht man nach einer Alternative zum Minionring der ja doch eine gewisse Aufmerksamkeit benötigt.
            Was mich noch grübeln lässt ob es gleich so ein hochpreisiges Gerät wird oder erst mal was günstigeres für um die 1.000 € . Da liest man nur immer wieder mal von Controllerproblemen, oxidierenden Rosten, weil nicht aus Edelstahl, Rückbrand in den Pellethopper oder ähnlichem.

Hinterlassen Sie einen Kommentar